Die Waisenelefanten von Ithumba - Frühstück bei den Elefanten
  • Ronny von MAREFU SAFARIS

Die Waisenelefanten von Ithumba - Frühstück bei den Elefanten


132 Kilometer Luftlinie nördlich von Voi, im fast nord-westlichsten Teil des Tsavo Ost Nationalparks, laufen und spielen sie - die Elefantenwaisen in Ithumba. Wenn sie bis hierher gekommen sind, haben sie auf ihrer Reise bereits viel erlebt, gesehen und durchmachen müssen. Wenn sie hier in Ithumba sind, dann haben sie Trauer & Schmerz gespührt, wissen was es heißt, einen Teil der Familie zu verlieren. Die jungen Elefanten die hier in der Voi Stockade leben, haben es fast geschafft. Nach vielen Jahren der Pflege, des Aufpeppelns und der Fürsorge engagierter und liebevoller Mitarbeiter des David Sheldrick Wildlife Trusts, können sie in naher Zeit wieder zurück in die Wildnis - zu ihren Wurzeln.

Der David Sheldrick Wildlife Trust ist eine Tierschutzoganisation in Kenia, gegründet 1977 von Daphne Sheldrick ( † 2018), der Ehefrau des verstorbenen David Sheldrick. Seit jeher arbeitet der Trust unermütlich daran, die Wilderei nach Elefanten für Elfenbein zu bekämpfen, und durch sie verwaiste Elefantenbabys aufzunehmen, zu versorgen und nach vielen Jahren wieder auszuwildern.

Neben der Main Orphanage in Nairobi gibt es weitere Stationen, auch Stockaden genannt, in denen den kleinen Dickhäutern geholfen wird. Man versucht sie medizinisch bestmöglich zu versorgen und wieder fit zu machen für ein unbeschwertes Leben in der Natur. Dass ein kleiner Elefant in der Station des Sheldrick Trust landet kann viele Gründe haben. Entweder wurden die Elterntiere durch Wilderei grausam ermordet oder bei einer Hetzjagd haben sich Mutter und Kind verloren. Nicht selten passiert es auch, dass die kleinen Elefanten in Schlingfallen hängen bleiben, die eigentlich für kleinere Tierarten zur Nahrungssuche gedacht sind.

Das besondere hier ist vor allem, dass die Stockade so weit weg vom normalen Tourismus ist, dass die kleinen Elefanten ungestört ausgewildert werden können. Ohne viele Autos und Störungen. Ithumba liegt in einem vom Tourismus fast gänzlich unerschlossenem Gebiet nord-westlich des Tsavo Ost Nationalparks. Auf einem täglichem Game Drive verirrt sich hierher nur sehr selten jemand - umso mehr Ruhe haben die kleinen Elefanten hier um sich auf ihr neues Leben vorzubereiten.

Wenn man die Stockade besuchen will muss, man eines der beiden hier liegenden Camps buchen. Das Ithumba Hill Camp und das Ithumba Camp - beide erbaut und betrieben durch den David Sheldrick Wildlife Trust. Beide Camps sind Private Camps - das heißt, man bucht es jeweils für sich bzw. seine Reisegruppe allein. Buchen kann man eines der Camps nur, wenn man eine Sheldrick-Patenschaft für einen Elefanten nachweisen kann. Das ist bewusst so gemacht, um nur Menschen in diese ruhige Gegend und zur Stockade zu lassen, die wirklich daran interssiert sind den kleinen Dickhäutern zu helfen. Die Erlöse der Camps gehen zu größten Teilen selbstverständlich zurück in den Trust und dienen als Einnahmequelle für Spenden. Aber so viel Ruhe und Exklusivität haben ihren Preis. Pro Tag (und Nacht) zahlt man pro Camp weit mehr als 500€. Dafür hat man aber auch sehr viel Ruhe, Abgeschiedenheit und vor allem viel alleinige Zeit mit den Elefanten.

Wir selbst haben bisher nur das Ithumba Camp besuchen können, und möchten gern ein paar Eindrücke dazu weitergeben.

Das Ithumba Camp (wie auch das Ithumba Hill Camp) ist ein sogenanntenes Selbstversorger Camp. Das heißt, man muss seine Lebensmittel selbst mitbringen oder diese werden vom Veranstalter gestellt. Zubereitet werden diese dann von einem Privatkoch oder man kocht selbst.

Was das Itumba Camp erst so besonders macht, ist die Tatsache, dass es sich um ein Private Camp handelt. Das heißt, wenn Du das Camp buchst, buchst Du es immer für Dich allein. Keine anderen Gäste, kein Camp nebenan. Absolute Ruhe eben.

Wie schon erwähnt, buchst Du einen Privatkoch mit, der Dir was immer Du willst, wann immer Du willst zubereitet. Außerdem gehören zum Personal eine weitere Servicekraft die Dir gern Essen & Getänke serviert sowie eine Reinigungskraft. Damit ist das Camp eines der exklusivsten Private Camps Kenias.

Das Camp besteht aus einem rustikalen Haupthaus mit einer Art Galerie im Obergeschoss. Insgesamt ist es sehr offen und der Grund ist aus Galana Steinen gemauert. Aus dem Obergeschoss hast du einen unvergleichlichen Blick in den Park und auf das Yatta-Platteau. Die Einrichtung ist rustikal und landestypisch. Im unteren Bereich des Haupthauses gibt es einen Wohnbereich und einen Essbereich sowie 2 Schränke mit Geschirr, Gläsern und Thermosflaschen. Auf Wunsch steht immer heißes Wasser bereit für Kaffee und Tee. Im Obergeschoss kann man es sich auf gemütlichen Tagesbetten, Liegen und diversen Sitzmöglichkeiten bequem machen.

Zum Camp gehören 4 weitere Schlafzelte mit je 2 Einzelbetten, einem geräumigen Schrank sowie einem Außenbad. Du genießt also den Luxus, nachts unter freiem Himmel duschen zu können und erlebst die Natur so hautnah. Die Schlafzelte wurden 2016 neu gebaut und haben damit die etwas in die Jahre gekommenen alten Zelte abgelöst.

Die Küche liegt separat in einer kleinen Hütte. In der geräumigen Küche findest Du alles was Du benötigst. Gasherd, Ofen, Kühlschrank und eine große Arbeitsfläsche. Genügend Lagerfläche und alle typischen nicht elektrischen Haushaltsgeräte sind vorhanden.

Das Ithumba Camp hat ein wenig was von einem Paradies - so viel Ruhe und Einsamkeit haben wir bisher nirgendwo erleben dürfen wie hier. Die Schnelligkeit des Alltags, der Stress und all die Verpflichtungen sind wie weggeblasen. Der unvergleichliche Blick auf das Yatta Plateau, welches sich schimmernd und erfürchtig rot färbt während des Sonnenuntergangs, wird sich auch bei Dir festbrennen. Es ist nicht das Camp als solches, die Austtattung oder der Luxus, der uns immer wieder dorthin zieht. Es ist die Ruhe, die Zeit mit den Elefanten und die Eindrücke die man dort bekommt. Das Zusammenspiel aus Natur, Lichtern und der Tierwelt - ungestört von der Zivilisation.

Früh morgens noch vor dem Frühstück und wenn es noch etwas dunkel ist, geht es los zur Stockade. Die Elefantenwaisen sind bereits wach und warten nur darauf raus zu dürfen und Frühstück zu bekommen. Man kann dabei ungestört zusehen, Fotos machen und sobald es hellerist, auf den kleinen neben der Stockade Berg kraxeln.

Am Nachmittag kann man den Waisen einen Besuch am nahegelenenen Wasserloch abstatten und sie beim fröhlichen Planschen bestaunen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit wie viel Spaß die kleinen Elefanten trotz all der Tragödien die sie bereits erlebt haben bei der Sache sind. Alles der Erfolg der einfühlsamen und engagierten Mitarbeiter des Trusts. Aber Achtung, die kleinen Burschen und Mädels bewerfen sich nach ihrem Bad ausgiebig mit rotem Sand als Sonnenschutz. Da solltest Du nicht zu nahe stehen wenn Du nicht auch eine Sand-Dusche abbekommen möchtest.

Mit etwas Glück bist Du auch dabei, wenn ehemalige bereits ausgewilderte Elefantenwaisen für etwas Wasser zurück zur Stockade kommen. Oft kommen Sie gemeinsam mit ihren neuen Herden für etwas Abkühlung. Du wirst dich wundern, wie geräuschlos und überraschend Elefantenherden plötzlich aus dem Nichts auftauchen und auch wieder verschwinden können.

Nicht weit vom Ithumba Camp gibt es ein 2016 neu gebautes Ithumba Hill Camp, wekches ebenfalls vom David Sheldruck Wildlife Trust geführt wird und dessen Einnahmen ebenfalls zum Teil in den Trust fließen.

Lust bekommen? Wir freuen uns auf Deine Anfrage. Viele Grüße,

Ronny von MAREFU SAFARIS

#Ithumba #IthumbaCamp #MarefuSafaris #Kenia #SafariKenia #SafarisinKenia

0 Ansichten

Themen

Safari

Strandurlaub

Safari-Strand-Kombi

Kenia Rundreise

Partner

2020 Marefu Safaris Ronny Lange                 booking@marefusafaris.com          0174 - 182 5342

  • Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Es ist nicht irgendein Urlaub - Es ist Dein Urlaub!

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Marefu Safaris auf Instagram